24. Jun 2017     |    Kontakt    |    Impressum    |    Sitemap    |    Druckversion    |     

Apparative Diagnostik


Blutuntersuchung im Dunkelfeld Diagnostik

Geschrieben von: Peter Jennrich   

Die Frischblutuntersuchung im Dunkelfeld nach Prof. Enderlein gibt einen Einblick in den  Verschlackungsgrad des Blutes und des  Körpers. Für die Untersuchung wird ein Tropfen Blut aus Finger oder Ohrläppchen benötigt, das sofort nach der Abnahme sozusagen in "noch lebendem Zustand" beobachtet wird. Mit Hilfe des Mikroskops werden die lebenden Blutzellen auf ihre Funktionstüchtigkeit untersucht. Darüber hinaus geben auftretende Blutmikroben Aufschluß über Störungen des Säure-Basen-Haushaltes und mögliche Belastungen des Immunsystems.So erlaubt die Dunkelfeldmikroskopie Aussagen über krankmachende Einflüße und über die Tendenz Krankheiten zu entwickeln, sowie über die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Therapiemassnahmen. Das Interessante ist, dass trotz eindeutiger Befunde im Dunkelfeld, die Standard - Blutwerte oft noch "völlig normal" sind. Diese Tatsache verdeutlicht den Wert der Dunkelfelddiagnostik als sensible Vorsorgeuntersuchung.